Bedeutung von HTTPS als Ranking-Faktor nimmt zu

Bereits 2014 begann Google damit, HTTPS als Ranking-Faktor zu werten. Seitdem stellen immer mehr Webseiten auf das verschlüsselte Kommunikationsprotokoll um. Moz berichtete kürzlich, dass bereits 50% aller Seite-1-Suchergebnisse HTTPS-URLs verwenden. Bis Ende 2017 wird dieser Anteil voraussichtlich noch steigen.

Darum machte Google HTTPS zu einem Ranking-Signal

Als Google vor drei Jahren verkündete, von nun an HTTPS als leichtes Ranking-Signal zu werten, begründete das Unternehmen dies damit, dass sie Webseiten dazu ermutigen wollten, auf HTTPS umzusteigen. Denn die SSL-Verschlüsselung ermöglicht sicheres Surfen im Web. Andere Ranking-Signale, wie beispielsweise hochwertiger Content, blieben und bleiben weiterhin viel stärkere Ranking-Signale.

Bis Ende 2017 könnten 70% der Suchergebnisse auf Seite 1 HTTPS verwenden

Obwohl HTTPS also kein allzu starkes Ranking-Signal darstellt, geht die Entwicklung zum verschlüsselten Kommunikationsprotokoll. Moz schätzt sogar, dass die Zahl der HTTPS-Ergebnisse auf Seite 1 bis Ende des Jahres noch zunehmen wird. Voraussichtlich dürften bis dahin 70% der Seite-1-Suchergebnisse HTTPS verwenden.

Quelle

Google Plus
{{ message }}

{{ 'Comments are closed.' | trans }}

Diese Webseite nutzt Cookies, um Ihnen das bestmögliche Surf-Erlebnis zu bieten. Cookies dienen dazu, Inhalte zu personalisieren, Funktionen in sozialen Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Webseite zu analysieren. Die Informationen zur Verwendung unserer Webseite geben wir an unsere Partner für soziale Medien und Analysen weiter. Unsere Partner führen diese Informationen möglicherweise mit weiteren Daten zusammen, die Sie Ihnen bereitgestellt haben oder die sie im Rahmen Ihrer Nutzung der Dienste gesammelt haben. Ausführliche Informationen zu Cookies und Datenschutz, sowie Sie Cookies in Ihrem Browser deaktivieren können, erfahren Sie hier.