Bedeutung von HTTPS als Ranking-Faktor nimmt zu

Bereits 2014 begann Google damit, HTTPS als Ranking-Faktor zu werten. Seitdem stellen immer mehr Webseiten auf das verschlüsselte Kommunikationsprotokoll um. Moz berichtete kürzlich, dass bereits 50% aller Seite-1-Suchergebnisse HTTPS-URLs verwenden. Bis Ende 2017 wird dieser Anteil voraussichtlich noch steigen.

Darum machte Google HTTPS zu einem Ranking-Signal

Als Google vor drei Jahren verkündete, von nun an HTTPS als leichtes Ranking-Signal zu werten, begründete das Unternehmen dies damit, dass sie Webseiten dazu ermutigen wollten, auf HTTPS umzusteigen. Denn die SSL-Verschlüsselung ermöglicht sicheres Surfen im Web. Andere Ranking-Signale, wie beispielsweise hochwertiger Content, blieben und bleiben weiterhin viel stärkere Ranking-Signale.

Bis Ende 2017 könnten 70% der Suchergebnisse auf Seite 1 HTTPS verwenden

Obwohl HTTPS also kein allzu starkes Ranking-Signal darstellt, geht die Entwicklung zum verschlüsselten Kommunikationsprotokoll. Moz schätzt sogar, dass die Zahl der HTTPS-Ergebnisse auf Seite 1 bis Ende des Jahres noch zunehmen wird. Voraussichtlich dürften bis dahin 70% der Seite-1-Suchergebnisse HTTPS verwenden.

Quelle

Google Plus
{{ message }}

{{ 'Comments are closed.' | trans }}