Erfolg auf Facebook - 10 Tipps für Ihre Unternehmens-Seite

Dass Facebook ein mächtiges Marketing-Werkzeug für sowohl große als auch kleine Unternehmen sein kann, dürfte mittlerweile bekannt sein. Eine Reichweite von 34,6 Millionen Internetnutzern allein in der DACH-Region sind ein guter Grund, sich mit dem Thema Facebook-Marketing zu beschäftigen. Allerdings ist dabei sein nicht alles - um das Netzwerk erfolgreich für sein Unternehmen zu nutzen, muss man wissen, wie man es richtig einsetzt. Mit diesen 10 Profi-Tipps holen Sie das Beste aus Ihrem Facebook-Auftritt heraus.

1. Optimieren Sie Ihre Seite

Die erste Regel klingt banal, wird aber leider zu oft missachtet, um sie zu übergehen: Ihre Facebook-Seite ist Ihr Kapital und muss deshalb top aufbereitet sein. Das bedeutet, dass Sie sich Zeit nehmen müssen, ALLE Eingabefelder mit informativen Inhalten zu befüllen. Nutzen Sie die Chance, Ihren Besuchern umfassende Informationen bereit zu stellen: Adresse, Öffnungszeiten und Kontaktinformationen, aber auch besondere Daten wie das Gründungsjahr und Ihre Unternehmensgeschichte sind interessant und sollten angegeben werden. Unverzichtbar sind natürlich auch ein Profilbild mit dem Unternehmenslogo und ein aussagekräftiges Titelbild. Achten Sie bei Bildern jeder Art - und natürlich auch bei Ihren Texten - unbedingt auf höchste Qualität: Pixelige Fotos und Rechtschreibfehler sind ein No-Go!

2. Verbinden Sie Facebook mit anderen Kanälen

Ihr Facebook-Auftritt kann noch so ansehnlich sein - Wenn Sie ihn nicht in Ihren Marketing-Mix integrieren, verschenken Sie großes Potential. Das bedeutet konkret: Verbinden Sie die Facebook-Seite mit der Website Ihres Unternehmens, Ihrem Blog oder anderen sozialen Netzwerken, indem Sie entsprechende Links setzen. Auch umgekehrt findet Ihr Facebook-Auftritt mehr Beachtung, wenn Sie auf Ihrer Website darauf hinweisen. Die Konsequenz: Ihre Kunden erleben das Unternehmen als vertrauenswürdiger, können sich einfacher informieren und Angebote in Anspruch nehmen.

3. Posten Sie regelmäßig und zur richtigen Zeit

Eine Facebook-Seite, die wochenlang nicht aktualisiert wird, wirkt uninteressant und unprofessionell. Aus diesem Grund sollten Sie möglichst regelmäßig Beiträge posten. Da diese natürlich hochwertig und interessant sein müssen, empfiehlt es sich, Beiträge im Vorfeld vorzubereiten. Ebenso wichtig wie Regelmäßigkeit ist das richtige Timing: Veröffentlichen Sie zu einem Zeitpunkt, an dem viele Ihrer Fans online sind, um das Maximum an Sichtbarkeit zu erreichen. Dies gilt für viele Facebook-Nutzer für den Morgen (vor der Arbeit), die Mittagspause sowie abends nach der Arbeit. Da es hierfür aber keine Faustregel gibt und sich die Online-Zeiten je nach Alter, Branche usw. unterscheiden, sollten Sie Ihre Zielgruppe so genau wie möglich analysieren und verschiedene Timings ausprobieren. (Quelle)

4. Reagieren Sie zeitnah

Eine der wichtigsten Eigenschaften des Internets lautet ständige Verfügbarkeit. So ist auch Ihre Facebook-Seite rund um die Uhr erreichbar, es kann kommentiert und - sofern Sie dies zugelassen haben - auf Ihre Facebook Wall gepostet werden. Wollen Sie professionell wirken, sollten Sie auf Anfragen und Kommentare jeglicher Art möglichst schnell reagieren. Wer ein Unternehmen auf Facebook kontaktiert, erwartet eine Antwort in weniger als 24 Stunden.

5. Interagieren Sie mit Ihren Fans

Viele Unternehmer machen den Fehler und sehen in Facebook nicht mehr als eine Möglichkeit der Informationsverbreitung. Dabei erwarten Ihre Fans mehr, als regelmäßig mit Informationen gefüttert zu werden: Sie wollen an Ihrem Unternehmen teilhaben und selbst aktiv werden. Social Media heißt Dialog - vergessen Sie das nicht und bleiben Sie für Ihre Fans interessant, indem Sie Fragen stellen, interaktive Gewinnspiele bereit stellen, sie zum Posten auffordern und an Entscheidungsprozessen teilhaben lassen.

6. Generieren Sie engagierte Fans

Die Überzeugung, allein die Anzahl der Fans schaffe eine hohe Reichweite, ist immer noch weit verbreitet. Doch das stimmt nicht ganz: Fans nutzen dem Unternehmen nur dann, wenn sie wirklich interessiert und aktiv sind, Ihre Inhalte liken und verbreiten. Sehen Sie also davon ab, durch Aktionen wie Gewinnspiele Massen an Facebookern dazu zu bringen, Ihre Seite zu liken - solche Fans enden als Karteileichen, die Ihrem Unternehmen rein gar nichts bringen. Auf die Idee, Facebook-Fans zu kaufen - ja, auch das ist nicht unüblich - sollten sie natürlich erst gar nicht kommen. Investieren Sie stattdessen mehr Zeit darin, auf lange Sicht eine echte Fan-Gemeinde aufzubauen.

7. Ziehen Sie Werbung in Betracht

Sie haben Schwierigkeiten, Ihre zum Ziel gesetzte Anzahl an Fans, Reichweiten oder Conversions zu generieren? Denken Sie einmal über sogenannte Facebook-Ads nach - auch mit kleinem Budget können Sie Ihre Beiträge so ins Blickfeld Ihrer Zielgruppe rücken. Die populärsten Werbeformen sind Page Like Ads und Page Post Ads, mit denen Ihre Seite oder bestimmte Beiträge promotet werden. Abgerechnet wird pro tausend Impressionen (CPM) oder pro Klick (CPC). Mehr Informationen zu den verschiedenen Werbeformen finden Sie hier.

8. Analysieren Sie Ihre Seite

Der große Vorteil von Facebook ist die Fülle an Daten, die über die Nutzer des Netzwerks vorliegen. Dadurch haben Sie nicht nur Einsicht in die Performance der eigenen Seite (Welche Beiträge hatten die größte Reichweite, wie viele Interaktionen gab es in der letzten Woche etc.), sondern auch in die Zusammensetzung der Zielgruppe. Hierbei profitieren Sie von den vielschichtigen Informationen, die Facebook-Nutzer über sich selbst preisgeben: Alter, Herkunftsort, Ausbildung und Interessen sind nur einige davon. Das Wissen über Ihre Zielgruppe hilft Ihnen nicht nur, Ihre Inhalte besser auszurichten, sondern auch, Werbeanzeigen zielgenau auszuspielen.

9. Vergessen Sie Mobile nicht

Der Trend mobiles Internet ist auf dem Vormarsch. Machen Sie sich deshalb bewusst, dass nicht wenige Facebook-Nutzer Ihre Seite über das Smartphone aufrufen, und optimieren Sie dementsprechend Ihre Inhalte. Konkret bedeutet das: Testen Sie das Layout (Kombination von Profil- und Titelbild) auf mehreren Smartphones und Tablets und passen Sie Ihre Beiträge an die geringe Aufmerksamkeit von Mobile-Usern an: Nicht zu lang (maximal 250 Zeichen) und mit aussagekräftigen Bildern angereichert. Pinnen Sie die wichtigsten Beiträge nach oben, damit nicht lange gescrollt werden muss. Und stellen Sie sicher, dass auch alle verlinkten Websites auf mobilen Geräten funktionieren.

10. Experimentieren Sie

Regeln und Leitsätze sind schön und gut, aber gerade wenn es um Social Media geht, sollten Sie sich auf keinen Fall darauf versteifen. Hier gibt es DAS richtige Vorgehen nicht; stattdessen ist der Erfolg immer abhängig von der jeweiligen Zielgruppe. Schrecken Sie also nicht davor zurück, Experimente zu machen: Probieren Sie aus, zu welchen Zeiten Ihre Posts die meiste Beachtung finden und welche Arten von Beiträgen die größte Interaktion hervorrufen. Oft lohnt es sich auch, mit den Zielgruppen Ihrer Facebook-Ads zu experimentieren und auf diese Weise neue Märkte zu erschließen.

Sie brauchen Hilfe?


Das alles klingt in der Theorie nicht schlecht, aber Ihnen fehlt die nötige Zeit und das Know-How für die Umsetzung? Wir helfen Ihnen mit unserer Expertise im Bereich Social Media-Marketing bei der Pflege Ihres Facebook-Auftritts und entwickeln bei Bedarf gemeinsam mit Ihnen eine umfassende Online-Marketing-Strategie!

Google Plus
{{ message }}

{{ 'Comments are closed.' | trans }}